NO TRUST IN DAWN – Lost and Apart – CD Album

Am 26.03.2021 ist es endlich erschienen, das neue Album von No Trust In Dawn, es hat einige Zeit gedauert, bedingt durch die Corona Umstände, aber was lange wärt wird endlich gut!

Das Album gibt es Digital und auf CD in allen möglichen Shops intenational, von Amazon bis Bandcamp, von Media Markt/Saturn bis InfraRot…. u.s.w.

1. https://alice-in.bandcamp.com/album/lost-and-apart

2. https://www.mediamarkt.de/…/_no-trust-in-dawn-lost-and…

3. http://www.poponaut.de/trust-dawn-lost-apart-p-20198.html

4. https://www.amazon.de/s?i=popular…

Die Snippets gibts hier: https://www.youtube.com/watch?v=ebyIC3mH6-o

Sonic Seducer Magazin + Heft CD mit No Trust In Dawn: https://www.sonic-seducer.de/…/akt…/die-aktuelle-ausgabe

No Trust In Dawn Album – Lost And Apart – VÖ: 26.03.2021

Alice in… „NO TRUST IN DAWN – Lost and Apart“ – CD (LC: AIW 213)

Song: This Beautiful Cage https://youtu.be/KingcCRMMQg

 

 

Rezension

No Trust in Dawn – Lost & Apart

Wow, hier kommen The Cure 2.0! Das war mein erster Gedanke als ich das zweite Studioalbum von No Trust in Dawn anspielte. Mit „Lost & Apart“ präsentiert uns das Duo seit dem 26.März 2021 dreizehn neue Songs im schönen Synthie-Style.

Den Einstieg gibt das rein instrumentale „Can You Feel The Silence“ mit ruhigen und sanften Synthie-Klängen.

The Greatest Love“ bestätigt meinen Eindruck, dass No Trust In Dawn stark von The Cure beeinflusst wurden. Selbst die Stimme von Rio Black erinnert an die von Herrn Smith. Der Song an sich ist ein ruhiges Stück mit einprägsamem Refrain, der die erste große Liebe schmeichelnd beschreibt.

Etwas flotter wird es mit „Lost & Apart“. Stimmlich haben sich Rio und Soykut hier zusammengetan und teilen sich den Refrain. Der wiederrum ist kurz und knackig. Die Strophen haben dafür gefühlt umso mehr Text, schön verpackt in angenehme elektronische Klänge.

Schon fast fröhlich beginnt „Under The Sun“. Als wäre es endlich an der Zeit, dass der Frühling kommt. Er macht Hoffnung auf bessere Zeiten und Sonne zwischen all den Wolken. Ein leichtes Stück, welches ich mir gerne öfter anhöre.

Ein bisschen individueller zeigt sich „Puritiy“, gesungen von Soykut. Es ist ein schnelleres Stück mit einem Refrain der hängen bleibt. „Schon fast Pop.“, wie die beiden es mit einem Augenzwinkern selbst beschreiben.

Morphine“ schickt uns, wie der Titel schon sagt, auf einen kleinen Trip. Der Sound lädt zum spontanen Händeklatschen ein. „Happy! So happy!“ singt Herr Black und genau das ist man mit diesem Song auch. Noten auf Drogen sozusagen.

Einen leichten und von zügigen Synthies getragenen Ausklang bildet „Sweet Dream“. Für mich ebenfalls ein gelungenes Stück.

No Trust In Dawn haben ein sehr schönes Album für Fans der Wave-Musik produziert. Es schickt einen teilweise zurück in die 80er Jahre. Da ich selbst The Cure sehr gerne mag, finde ich die starken Flashbacks im Album recht angenehm. Allerdings denke ich, dass den Jungs von No Trust In Dawn ein bisschen mehr Individualität bestimmt auch gut zu Gesicht steht.

geschrieben von Antje Heine

Facebook: https://www.facebook.com/NoTrustInDawn/

Website:http://www.notrustindawn.com

Kategorie(n): Neuigkeiten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.