New Release: MONO INC. – Welcome To Hell 2CD, 2LP, Fanbox (NoCut / SPV)

343864

Ratten, überall Ratten. Der schwarze Tod kommt nach Hamburg.

Gnadenlos und über alle Stände erhaben, brachte die Pest Leid, Tod und Verderben. Doch auch Hoffnung inmitten der Hoffnungslosigkeit, Widerstand unter den Machtlosen und unzählige Heldengeschichten brachte diese Zeit hervor. Der perfekte Nährboden für ein MONO INC.-Album, das seinesgleichen sucht, doch in dieser Form noch nicht existierte.
Welcome To Hell tauften die 4 Hamburger ihr 10tes Werk, welches als Konzeptalbum mit Setting in der sehr dunklen Zeit des Mittelalters im 2-CD-Gewand daherkommt.

Auf der ersten CD walzen MONO INC. in ihrer stilistisch einmaligen Dark-Rock-Manier alles weg, was sich ihnen in den Weg stellt. Nicht aber, ohne dabei ein Gefühlschaos anzurichten, dass von Erleichterung und Bestärkung bis hin zu Trauer, Ausweglosigkeit und Angst einfach jedem Hörer einen wohligen Schauer über den Rücken laufen lässt. Durchzogen von mittelalterlichen Elementen wird man von MONO INC. in die Zeit der Pest versetzt, spürt die Verzweiflung, die sich in den Köpfen der Menschen damals einnistete und kommt trotzdem nicht umhin, sich an den Geschichten der Songs zu laben und immer und immer wieder auf Replay zu drücken.
Die zweite CD – vielsagend und doch geheimnisvoll Welcome To Heaven getauft – verzaubert das geneigte Ohr durch eine wunderschöne und ruhige Instrumentierung. Die Songs der ersten CD werden hier im Stile eines Kammerorchesters neu interpretiert und die Kombination aus Klavier, Streichern und der einmaligen Stimme Martin Englers vermag es, ein völlig neues, intensives Gefühl für die Songs zu vermitteln. Im Gegensatz zu den Rocksongs der ersten CD vertieft man sich hier in die träumerische Poesie der Songs, welche die dichterische Schönheit von Unglück, Trauer und auch das Gefühl von Freiheit auf eine Weise darstellen kann, die man sich vorher nicht hätte ausdenken können.
MONO INC. machen mit dieser Platte klar, dass sie nirgendwo anders genannt werden können, als an der Spitze des Dark-Rock-Genres und die Erfolge der vorangegangenen Alben noch längst nicht die letzten waren.

206390

Wie in der Geschichte MONO INC.s zu erkennen ist, war der gesamte Werdegang der Band ein von Leidenschaft für die Musik getriebener Weg an die Spitze. Die Band formierte sich im Jahr 2000 aus Miky Mono, Martin Engler und Carl Fornia unter dem Namen MONO INC., welche sich zuvor schon in den Bands Wild Thing und Mono 69 einen Namen in der Rockwelt machten. 2003 stoß der heutige Bassist Manuel Antoni noch hinzu und komplettierte die Band vorläufig, denn nach dem Ausstieg von Miky Mono 2006 und der darauffolgenden Umstrukturierung übernahm Martin Engler die Position am Mikrofon und Neuzugang Katha Mia nahm die Drumsticks in die Hand. Die Band war komplett und der Weg zum Erfolg geebnet.

Die ersten Alben verschafften MONO INC. einen Namen in der schwarzen Szene und zeigten schon damals den unbändigen Arbeitseifer, mit dem die 4 Bandmitglieder sich unablässig verbesserten und bekannter wurden. Als 2009 das Album Voices of Doom erschien, hatten MONO INC. ihren Namen bereits gefestigt und spielten Touren mit Subway To Sally und ASP, welche in ihrer durchweg positiven Resonanz dazu führten, dass sie 2010 als Support auf der Jubiläumstour von Unheilig auftreten konnten. Diese brachte der Band den großen Durchbruch, sie waren ab jetzt in Jedermanns Munde.

Zur gleichen Zeit erschütterte die Band allerdings eine schreckliche Nachricht, der ehemalige Sänger und gute Freund Miky Mono verunglückte bei einem Gleitschirm-Unfall im Oktober 2010.

Doch der Erfolg der Band stieg in immer weitere Höhen, das 2011 erschienene Album Viva Hades brachte der Band die erste Chartplatzierung, die darauffolgenden Alben, obwohl kontrovers diskutiert, schlugen nicht minder erfolgreich ein und den bisherigen Höhepunkt der Bandgeschichte lieferte das Album Together Till The End, welches im April 2017 erschien.

Das pompöse Konzeptalbum, auf dem hochkarätige Gäste wie VNV Nation, Tilo Wolff, Chris Harms und Joachim Witt zu hören sind, lieferte mit einem Charteinstieg auf Platz 6 und dem millionenfach gehörten Hit Children of the Dark einen Meilenstein nach dem anderen, und etablierte wahre Hymnen für die gesamte schwarze Szene.

Nun, nach einer sehr kurzen Schaffenspause, wartet MONO INC. mit dem nächsten Album auf – Welcome To Hell, szenerisch im dunklen Mittelalter verortet, räumt jeden noch so kleinen Zweifel daran aus, ob MONO INC. in die schwarze Szene gehören. Das Album liefert mit gewohnter, aber nicht minder beeindruckender Exzellenz ein Dark-Rock-Manifest ab, an dem es sich zukünftig zu messen gilt!

343864

Welcome To Hell – Track by Track

Release: 27. Juli 2018
Label: NoCut / SPV

1. The Heart Of The Raven
Die Pest sucht Hamburg heim! Angst, Verzweiflung und der Geruch von Tod und Verderben sind allgegenwärtig. Eine alte Spieluhr und eine einsame Violine etablieren eine morbide Atmosphäre. Unser Protagonist, genannt „der Rabe“, steht im Kreuzgang der Michaeliskirche, die mangels eines Krankenhauses zu einem Krankenlager umfunktioniert wurde, und blickt auf Menschen, die auf dutzenden Holzpritschen vor sich hinvegetieren. Der schwarze Tod macht keine Unterschiede: hier liegen Adelige, einfache Arbeiter, Bettler, Frauen und Kinder gleichermaßen.

2. Welcome To Hell
Die erste Single-Auskopplung vom neuen Album und gleichzeitig auch der erste Song, den wir für das neue Werk produziert haben. Damit war er sozusagen der Grundstein von allem und musikalisch sowie produktionstechnisch der Anker der uns zeigte, wie das neue Album zu klingen hat. Lyrisch geht es in dem Titelsong um den Kampf gegen das Establishment, klein gegen groß, arm gegen reich, schwach gegen stark. Erzählt wird die Geschichte hier aus der Perspektive von Ratten, die zu jener Zeit beste Lebensbedingungen in den Städten vorfanden und als führende Verbreiter des Pest-Erregers galten.

3. Long Live Death
Die Pestdoktoren kommen: mit großen Hüten, die ihren Stand darstellten, sowie ihren vogelartig anmutenden Pestmasken. Wir haben uns diese historischen Outfits zur Inspiration anfertigen lassen und tatsächlich ist nun ein Foto unseres Gitarristen Carl im Pestdoktor-Look das Cover und tragende Motiv geworden. Der Titel selbst startet mit einer von einer Flöte intonierten Melodie in Rattenfänger-Manier und berichtet anschließend von der Zusammensetzung der Essenzen in den Schnabelmasken, welche die Pestdoktoren selbst vor dem Erreger schützen sollten. Doch weder konnten die
sogenannten Doktoren Opfer heilen, noch sich selbst schützen. Für Infizierte gab es wenig bis keine Hoffnung. Lang lebe der Tod!

4. Risk It All
Liebe in Zeiten der Pest. Auch wenn die Situation ausweglos erscheinen mag: wagen wir die Flucht! Lieber ein letzter guter gemeinsamer Tag als Aufgeben! Wir haben nichts zu verlieren, also lass uns alles riskieren. Zum ersten Mal in der Bandgeschichte setzen wir auf dem neuen Longplayer auch auf große Gitarrensoli. Hier sogar teilweise zweistimmig.

5. Flies 

Getragen von Katha Mias Melodie-Gesang tauchen wir in die Gemütswelt und die Frustration der Machtlosigkeit unseres Protagonisten, der es nicht ertragen kann, seine Geliebte leiden zu sehen. Mit einem Kissen in den Händen setzt er ihrem Martyrium schließlich ein Ende.

Video: https://spv.haulix.com/Media/View/55309

6. Under A Coal Black Sun
Hafen Hamburg, eine Fleute (ein Handelsschiff jener Zeit) liegt am Kai. Um die weitere Verbreitung der Pest zu stoppen, wurde ein Feuer gelegt. Feuer schien den Bewohnern der Stadt häufig der letzte Ausweg im Kampf gegen die Seuche. Die Besatzung des Schiffes steht an der Mole und lässt die gemeinsamen Erlebnisse Revue passieren, während sie sich von ihrem Schiff verabschieden, welches komplett ausbrennt und auf den Grund des Hafenbeckens sinkt.

7. A Vagabond’s Life
Ein Handkarren rumpelt die enge Kopfsteinpflaster-Gasse hinunter. Auf der Ladefläche ein in Lumpen gehüllter Leichnam. „A Vagabond’s Life“ erzählt die traurige Geschichte eines Landstreichers, der im Dunkel der Nacht von einem Mob eigentlich unauffälliger Bürger totgeschlagen wird, weil diese durch das Ableben eines Obdachlosen keine Konsequenzen fürchten. Unterstützt werden wir in dieser Ballade von Eric Fish (Subway To Sally), der nicht nur durch seinen Gesang, sondern auch durch den besonderen Klang seiner Pipes eine dichte Atmosphäre schafft.

Video: https://spv.haulix.com/Media/View/55309

8. Funeral Song
Hamburg wird zum Flammenmeer. Ein johlender Mob zieht, mit Fackeln bewaffnet, vom Hafen durch die Gassen des Gängeviertels hinauf Richtung Neustadt und legt an all jenen Häusern Feuer, die mit einem Kreuz markiert wurden – ungeachtet dessen, ob sich noch Personen in den Gebäuden aufhalten. Ein mit einem Kreuz versehenes Haus bedeutete, dass mindestens ein Bewohner an der Pest erkrankt ist. Um ihre eigene Haut zu retten, ist ihnen jedes Mittel recht.

9. Reign Of Rats
Ratten, überall Ratten. Die Epidemie ist außer Kontrolle. Der Vollmond scheint beängstigend auf verwaiste Straßen und Berge von in Leichentücher gehüllten Opfern. Wir haben bewusst versucht, dem Titel eine besondere Schwere und ein für MONO INC. eher ungewöhnliches Soundgewand zu verleihen.

10. Unconditionally
In all dem Chaos wird ein Kind geboren. Der Text erzählt von dieser bedingungslosen Liebe, die man nur als Mutter oder Vater nachvollziehen kann. Ab dem Zeitpunkt einer Geburt wandelt sich die Selbstausrichtung:  es geht nicht mehr um den eigenen Vorteil, um das schiere Erreichen von Zielen – es geht nur noch das Geben.

11. When The Raven Dies Tonight
„Der Rabe“ hat alles verloren, was ihm lieb und teuer war. Gezeichnet von Bewusstseinsstörungen und schmerzhaften Beulen am Hals zieht er sich in ein verlassenes Haus zurück und wartet, mutterseelenallein, auf das Ende.

235620

Von den Bühnen Deutschlands sind sie schon seit langem nicht mehr wegzudenken, haben sich in der schwarzen Szene, aber auch in den Köpfen zahlreicher Rockfans, eindeutig festgesetzt und bezaubern abertausende Menschen mit jedem Song, den sie an den Tag zaubern:

Die Rede ist hier von MONO INC., der Hamburger Dark-Rock-Formation bestehend aus Martin Engler, Carl Fornia, Manuel Antoni und Katha Mia. MONO INC. haben sich durch beeindruckende Live-Shows, 10 Studio-Alben in 15 Jahren Bandgeschichte und das Schaffen von wahren Hymnen einen Namen gemacht – einen Namen, den sie nie müde werden noch weiter auszubauen!

Doch beginnen sollte man bei der Erzählung einer Geschichte immer am Anfang und dieser Anfang trägt sich zur Zeit der Jahrtausendwende zu. Die vorher bereits unter Wild Thing engagierten Musiker Miky Mono (Gesang), Martin Engler (Schlagzeug) und Carl Fornia (Gitarre) hatten zwischen 1998 und 2000 eine Band gegründet namens Mono 69, welche im Jahr 2000 final in MONO INC. umbenannt wurde. Als 2003 Manuel Antoni noch dazustößt, um die Band am Bass zu komplettieren, steht auch Ende desselben Jahres noch die Eigen-Veröffentlichung ihres ersten Albums an: Head Under Water. Stilistisch setzten sie damit dem Grundstein für ihren weiteren Erfolg und nach der Wiederveröffentlichung des Albums in 2004 über das Label NoCut war ihre Musik auch einem größeren Publikum zugänglich.

2006 folgt dann nun der erste Rückschlag der Band, als Sänger Miky aufgrund musikalischer
Differenzen die Band verlässt und diese nun ohne Sänger dasteht. Doch anstatt viel Zeit mit der Suche nach möglichen Nachfolgern zu verschwenden, übernimmt Martin Engler einfach
kurzerhand selbst das Steuer und verlässt seinen Platz hinter dem Schlagzeug für die Position des Frontmannes. Ersatz am Schlagzeug ist auch schnell gefunden, Katha Mia schwingt nun die Sticks für MONO INC. und verzaubert das Publikum auch gleichzeitig noch mit engelsgleichem Backgroundgesang.

983809

Der Kreativität der Musiker scheint aber auch eine Umstrukturierung nichts anhaben zu können und so folgt ab nun jährlich eine Album-Veröffentlichung auf die nächste. 2007 erscheint über Soulfood das Album Temple Of The Torn, 2008 folgt das Album Pain, Love & Poetry, welches neben neu aufgenommenen Versionen dreier Songs von Head Under Water, eigene Songs und eine Duett-Kooperation mit Xandria-Sängerin Lisa Middelhauve enthält.
2009 erscheint dann das Album Voices Of Doom, dessen Titeltrack mittlerweile zu einer Hymne für ihre Fans geworden ist – der Gesang der Fans, angeheizt durch Martin Engler, vermag es einem jeden Gänsehaut zu verpassen!

Durch die penetrante Exzellenz, mit der MONO INC. ihre Alben produzieren und sich Live
hervorragend behaupten können, folgen 2009 Support-Touren mit Subway To Sally und ASP. Die wieder einmal ungemein positive Resonanz dieser über 40 Konzerte führt dazu, dass MONO INC. 2010 ihre erste Headliner-Tour fahren und danach als Support für die Jubiläumstour von Unheilig eingeladen werden. Dieser Schritt bedeutet das Ankommen MONO INC.s auf den richtig großen Bühnen, das Ankommen in der Bekanntheit.

Fast zeitgleich mit diesem Erfolg ereilt die Bandmitglieder im Oktober 2010 die schreckliche
Nachricht, dass der ehemalige Sänger, Freund und Weggefährte Miky Mono bei einem Gleitschirm-Unfall tödlich verunglückte.

Nach der Unheilig-Tour ging es für MONO INC. kommerziell dennoch immer steiler bergauf. Mit dem 2011 veröffentlichten Album Viva Hades landeten sie auf Platz 50 der deutschen Albumcharts – die erste Chartplatzierung für die Band und von Fans und Presse in höchsten Tönen gelobt!

235620

2012 folgt das Album After The War, welches als Titeltrack eine Coverversion des gleichnamigen Gary Moore Klassikers beinhaltet und der Band den ersten TOP 10 Entry brachte.

Darauf folgte 2013 dann Nimmermehr, welches das allererste Mal in der Geschichte von MONO INC. mit deutschen Texten aufwartete. Diese Veränderung wurde gemischt aufgenommen und von einigen Seiten mit Kommerzialisierung und einem Abrutschen in den Schlager-Bereich wie Unheilig gleichgesetzt. Und tatsächlich markiert dieses Album einen weiteren Meilenstein für die Band – die erste Top-5 Platzierung in den deutschen Albumcharts mit einem Einstieg auf Platz 3! Diese Spaltung der Meinungen ist allerdings nach einiger Zeit anders zu bewerten, so hat sich der erste Song der Platte, Heile, heile Segen, mittlerweile zum meistgehörten Song auf Spotify gemausert.

Nicht minder kontrovers diskutiert ist das 2015 erschienene Album Terlingua, welches in einer Studiosession in Terlingua, Texas, entstanden ist und deren Texte und Komposition ebenso aufgrund ihrer vermeintlichen Kommerzialisierung kritisiert wurden. Doch auch an dieser Stelle lässt der Erfolg der Formation kaum Spielraum für Kritik, so steigt auch dieses Album auf Platz 6 in die Charts ein und führt somit die Erfolgsgeschichte der vierköpfigen Kapelle weiter.

Nach einem Live-Album 2016 folgte das nächste vollwertige Original-Album dann Anfang 2017 – Together Till The End zeigt mit diesem verheißungsvollen Namen allerdings noch nicht das Ende der Band auf, sondern einen neuen Anfang, anknüpfend an die Erfolge davor. Ein pompöses Konzeptalbum lässt die Band wieder eintauchen in die schwarze Szene und wird (nicht, dass es das nötig hätte) auch noch gestützt von hochkarätigen Gästen wie VNV Nation, Tilo Wolff, Chris Harms und Joachim Witt.
Einen Meilenstein nach dem anderen setzt dieses Album, in dem es zuerst auf Platz 6 der
Albumcharts einsteigt und darauf folgend noch mit dem Song Children Of The Dark, einer
Kollaboration von MONO INC., Lacrimosa, Lord Of The Lost und Joachim Witt, eine Hymne für die schwarze Szene schafft, die weltweit millionenfach gestreamed und downgeloaded wurde und ein Garant für volle Tanzflächen der schwarzen Clubs rund um den Erdball ist.

Nach der zum Album passenden Tour haben MONO INC. angekündigt, erst einmal Pause machen zu wollen – wer soll es ihnen verübeln, nachdem sie 11 Jahre am Stück ein Album nach dem nächsten produziert haben. Doch wie das nun mal so ist, wenn man mit Leidenschaft (und die ist bei MONO INC. definitiv zu finden) bei einer Sache ist, haben die Vier diese Pause nicht allzu lange ausgehalten und trumpfen in diesem Jahr mit der Ankündigung eines neuen Albums auf!

Welcome To Hell wird das 10. Studioalbum, die Live- und Best-Of-Alben mit dazugezählt sogar das 13. Album, der mittlerweile zum Status eines Dark-Rock-Protagonisten herangewachsenen Hamburger. Konzeptionell zur Zeit von Pestdoktoren im dunklen Mittelalter stattfindend, verspricht dieses Album eine Düsternis, die ihresgleichen sucht und lässt keinen Zweifel mehr daran, wo MONO INC. einzuordnen sind – sie sind so dunkel wie die Nacht selbst!

Facebook: https://www.facebook.com/monoinc/

Website: http://www.mono-inc.com/

nocut: https://www.facebook.com/nocutgbr

Kontakt: marion@nocut.de | Tel. +49 (4154) 9889430

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *