Massive Ego Church For The Malfunctioned Out Of Line Music 26 April 2019

Massive Ego return with their new album, „Church For The Malfunctioned“ a much harder beast than what has gone before, built on beats the like of which we’ve not heard from this band. With songs challenging the very core of religious beliefs and questioning it’s role in todays society.

Built on solid 80s electro pop foundations, „Church For The Malfunctioned“ combines Industrial elements alongside gothic tones and euphoric highs. The result is harder, louder and more angry than ever before, whilst remaining barefaced catchy at the same time. „Where the first album was a tentative toe dipped into the dark scene, this album sees us plunging in head first and swimming” vocalist Marc Massive comments, “Because we wear black, smudged eyeliner and listen to dark bands we are often viewed as ‘malfunctioned’ or weird in the eyes of mainstream society, so why not join a new church, a new religion, that want’s to celebrate this lifestyle rather than preying to fake Gods“. „Church For The Malfunctioned“ comes as limited edition 2 CD Digipack with exclusive remix CD, and as a CD/T-shirt bundle.

German: 

Massive Ego bringen mit ihrem neuen Album „Church For The Malfunctioned“ ein sehr viel härteres Biest mit als man es bisher von ihnen kannte, aufgebaut auf Beats, wie man sie von dieser Band noch nicht gehört hat, mit Songs, die den Kern religiösen Glaubens herausfordern und seine Bedutung in der heutigen Gesellschaft hinterfragen.

Auf der Basis von 80s Electro Pop vereint „Church For The Malfunctioned“  Industrial Elemente mit Gothic Klängen und euphorischen Höhen. Das Ergebnis ist härter, lauter und wütender als jemals zuvor, bleibt dabei aber immer unverschämt eingängig. „Während unser erstes Album ein Herantasten war, springen wir nun kopfüber ins Wasser“ kommentiert Sänger Marc Massive. „Weil wir schwarze Kleidung und smoky Eyeliner tragen und dunkle Musik hören, hält uns die Gesellschaft für fehlerhaft oder merkwürdig. Also warum sollten wir nicht einer Kirche beitreten, in der wir unseren Lebensstil zelebrieren, anstatt falsche Götter anzubeten?“ „Church For The Malfunctioned“ kommt als streng limitiertes 2-CD Digipak mit exklusiver Bonus Remix CD sowie als CD/Shirt Bundle.

Rezension

Massive Ego, Band aus UK, gegründet 1996. Der Sänger, Marc Massive, der der Band auch den Namen gab, war früher Tänzer von Boy George’s 90er Jahre Band „Jesus Loves You“.
Die Band hat sich im Laufe der Jahre mit Electro/Synthie, Dark Wave und Romo (Romantic Modernism = Dark Glam Pop) bei Insidern einen Namen gemacht.

Die neue CD ist für mich eine Mischung aus dem altbekannten Electro/Synthie-Sound und Dark Wave, vermischt mit Techno und (sorry Guys) Trash-Rock.

Als ich den ersten Song (The Last Sunrays in June) angespielt habe, dachte ich … OMG, bitte nicht … Bis auf die interessante Stimme des Frontman war das nicht unbedingt ein Ohrenschmaus. Da geht die Sonne (leider) sehr früh unter.

Digital Heroin“ hat mich dann aber sofort versöhnt. Erinnert eher an Techno, als an Dark Wave oder reines Electro. Auch Song Nummer Drei „Malfunctioning Me“ ist mehr Techno, etwas härter, aber richtig gut. Beim 4. Lied „My Religion is Dark“ hat die Band wieder den bekannten Electro/Synthie-Sound gespielt. Gut! Song Nummer 5 „Fallen from Grace“ möchte meiner Meinung nach eher in die Richtung Hard-Rock/Trash, ist mir auf Dauer etwas zu anstrengend. Die Synthie-Passagen sind jedoch richtig gut.
Song Nummer 6 „The Wolf“ ist einer meiner beiden Favoriten auf der CD – Ich liebe ihn! OK, ich gebe zu, manchmal mag ich es etwas sanfter. Der Song steigt mit Klavier-Passagen ein und wirkt durch die Stimme von Marc Massive so richtig schön dramatisch. Auch der Text gefällt mir. Den Song habe ich mir öfter angehört :O)
Point of No Return“ geht in Richtung Techno mit mehr Fokus auf Vocals, die Musik ist für mich eher Background-Untermalung. Ich sage absichtlich ‚Richtung‘, weil eben der Sound für mich eher hinter der eindrucksvollen Stimme von M.M. zurücksteht.
Super Selfie Superstar“ ist wieder Synthie, nicht schlecht. Etwas härterer Synthie-Sound. Bei „Killing for Gods“ haben wir eine Mischung aus Techno und Synthie-Pop. Mag ich! Song Nummer 10 „World in The Gutter“ war für mich wieder Kategorie ‚anstrengend‘. Synthie-Sound, aber irgendwie wieder Richtung Trash … sorry, vielleicht sind da ja nur meine Ohren, aber ich kann mir nicht helfen, es ist nicht so meins. Obwohl ich grundsätzlich nichts gegen den guten alten Trash habe. Auch der 11. Song „Kill The Conspiracy“ geht in diese Richtung. „Military Fashion Show“ war dagegen wieder was für mich. Synthie/Techno Sound … hat was!! Song Nummer 13 „Is the Universe trying to tell me something“ hat mich mitgerissen. Synthie vom Feinsten, dazu die Stimme … einfach gut. Und zum Schluß – Last but not least – „Mothers Requiem“… ist einfach so, wie der Titel verrät, Synthie-Orgel vom feinsten. Geht so richtig unter (meine) die Haut.

Fazit … Sorry Guys, aber den ersten Song hättet ihr euch sparen können. Oder hättet ihn zumindest nicht vorne hinstellen müssen. Der Rest ist absolut hörenswert. Also, schwach angefangen und richtig stark weitergemacht. Das Album ist eine Mischung aus verschiedenen Richtungen. Massive Ego deckt da ihr ganzes Genre ab. Wer die Band und ihren Dark Sound mag, kann sich die CD auf jeden Fall kaufen. Für „Einsteiger“ ist sie ein interessantes Mixture. Für mich lohnt es sich alleine schon wegen der ‚sanfteren Klänge‘ von „Wolf“ und „Is the Universe trying to tell me Something“.

CU – Eure Jay

Facebook: https://www.facebook.com/massiveego/

Website: http://www.massiveego.co.uk/

Label: https://www.outofline.de/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.