KING GOAT – Conduit

aura029 cover low

Progressive doom-mongers King Goat are excited to announce their signing with cult label Aural Music, marking the beginning of a very exciting new era for the band. King Goat tease news of their highly anticipated second LP which is scheduled to arrive in early 2018. The band state:

Our latest recordings are further exploring the progressive elements of doom. We’ve pushed our dynamic boundaries further, experimented with songs in open tunings, more complex time signatures and more varied vocal textures. We’re eager to bring these new songs to the stage.”

 Home of Ne Obliviscaris, Negura Bunget, Ephel Duath and more, Aural Music are also to re-release King Goat’s first EP and debut LP Conduit as one record – further details to be revealed over the coming weeks. The momentous news continues King Goat’s steady rise as one of the most highly-regarded bands in British doom. Debut album Conduit was critically acclaimed worldwide, including support from Metal Hammer, Kerrang!, Terrorizer, Angry Metal Guy (Album Of The Year) and many more.

The band have previously played at Bloodstock Open Air, Mammothfest, Doom Over London; and alongside Enslaved, Grand Magus, Solstafir and others.

upcoming Live dates:

  • 1st October: HRH, Doom vs. Stoner, 02 Academy, Sheffield

  • 25th November: King Goat’s own Riffmass event, The Green Door Store, Brighton

band picture above by Natalie Z Photography

21768587_1565812073469024_8475930762209369470_o

King Goat Biography

Forming in 2012, Brighton’s King Goat quickly deviated from their initial aim to be a traditional sounding band. With a vast range of influences, both inside and outside of metal, King Goat’s sound started to take on a much more progressive bent. King Goat released two well-received EPs in 2013 and 2014 before the highly anticipated release of their debut album, Conduit, in March 2016, the critical response to which has been overwhelmingly positive.

While continuing to progress in the studio, King Goat have been bringing their spellbinding stage show to venues across the UK, including a packed out New Blood tent at Bloodstock Open Air, Mammothfest, Doom Over London IV; shows with Enslaved, Grand Magus, Jex Thoth, Witchsorrow and many others.

In 2016 King Goat continue this trend and expand further across the UK and europe after a triumphant return to Doom over London, for the sixth edition; King Goat will be heading to Leofest, to Somatic Death Festival, and to the Camden Underworld, in support of Primitive Man; with more shows still to announce throughout the year. Looking ever forward, King Goat are already booked to perform at Doom Over Edinburgh festival in 2017, which will likely be in the lead up to album number two!

aura029 cover low

King Goat – Conduit

Man schlendert durch die Schatten der Stadt, kennt seinen Weg noch nicht und hört plötzlich Musik. Kernige, volle Klänge erst locken durch Erinnerungen an alten klassischen Metal aus Skandinavien und den Pulsschlag englischer Eisenwerke. Durch feine kreative Intros unterbrochen bewegen sich meine alten Knochen und der Kopf verfällt in die alten Bewegungen der Konzertreisen. Die Stimme erinnert anfangs noch an unsichere Protagonisten mit zu viel Alkohol am Vorabend, entfaltet sich wie in einer Obsession von verletzlich bis hin zu tief erschütternd. Spätestens nach dem dritten Song gehe ich zur Theke und verlange das Album. Den Bandnamen hat man einmal in den Printmedien gelesen. Das Gehirn zieht Schattenregister an guten Kritiken und interessanten Geschichten. Die Musik zieht mich mit. Ich recherchiere neben erdigen Gitarrenriffs nach und komme nicht umhin, den Kritiken diesmal recht zu geben. Und wieder fangen einen andere Klänge ein. Es wird nicht langweilig. Keine Facette ihrer Stimm- und Klang-Vielfalt lassen King Goat in Ihrem Album aus. Und bis zum letzten Ton hört man zu. Da klingt vielerlei Szenen-Gemurmel, dass die Band wohl noch wesentlich Live zu genießen wäre, wie Metal für mein Ohr. Man mag vieles zu den verschiedenen Titeln sagen. Es ist aber nicht zu bestreiten, dass hier eine wirklich engagierte Band tief hinab zum Grund des Genres und wieder hinauf zur Seele einer Musikrichtung fährt, in der es viel zu selten Alben gibt, die wirklich durchgängig zu mehr einladen. Wer sich unter Facebook und sogar weiter auf die Bandseite begibt, wird überrascht sein, was es hier noch so über Trim, Petros Sklias, Joe Parson, Reza G, Jon Wingrove zu erfahren gibt. Nicht nur die Aufnahmen und die Produktionen sind hier gelungen. Auch die Lust auf mehr bleibt bei der neuen Scheibe nach wie vor. Man darf gespannt sein. Ich wünsche Euch in diesem Sinne viel Spaß beim reinhören.

geschrieben von Steven R. Bloodwave Voßen

21766640_1565811843469047_3881606323916810815_n

Facebook: https://www.facebook.com/kinggoatbri/

Website: http://www.kinggoat.com/

Aural: http://www.auralmusic.com/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *