EMPATHY TEST seit Weihnachten auf erster eigener „Safe from harm“-Tour!

19b73c12-e0a4-4d28-8e5f-90d18ad2274b

Keine 3 Jahre ist es her, da haben Isaac Howlett und Adam Relf zwei EP’s in Eigenregie auf den Markt gebracht: „Losing touch“ und „Throwing stones“. Mit diesen beiden Releases begaben sich EMPATHY TEST im Folgejahr 2015 auf die ersten Festivals in Europa, u.a. direkt als Headliner beim RIBA ROCKS Festival in Spanien, während das WGT in Leipzig die sogenannte „Entdecker“-Show abgab.

Mit ihrem getragenen, aber eingängigen Synth-Pop und dem charismatischen Gesang von Isaac präsentierten sie sich 2016/2017 im Vorprogramm von DE/VISION, MESH, VNV NATION und AESTHETIC PERFECTION

Soeben erschien das in Eigenregie vertriebene Doppelalbum „Safe from harm“, welches fast 700% in ihrer Pledge-Kampagne erreichte und mit dem die Band ihre neuen Tracks veröffentlicht, aber auch alte Songs, die teilweise auf älteren EPs vertreten und ausverkauft sind, noch einmal preisgibt.

Of Course we want to say, that it is two albums: “Losing Touch (Remastered)” and “Safe From Harm”.

Nach einer ausverkauften „Album-Launch-Show“ in ihrer Heimat London steht nun Deutschland auf dem Programm.

EMPATHY TEST 
“Safe from harm”-Tour plus special guests: ADAM IS A GIRL

15.04.2018 Berlin, Privatclub, Skalitzer Str. 85-86, 10997 Berlin

https://www.facebook.com/events/514813958887956/ 

Info: www.pluswelt.de
VVK: https://www.deinetickets.de/shop/pluswelt/de/start/?g=287

 

17dafdb8-aa6d-47b9-8912-d30d722ef9be

Zudem sind EMPATHY TEST als Special guest für die folgenden Shows von COVENANT in Großbritannien verpflichtet worden: 

09.03.2018 Manchester, Ruby Lounge
10.03.2018 Glasgow, Ivory Blacks
14.03.2018 Wolverhampton, Slade Rooms
15.03.2018 Bristol, The Fleece
16.03.2018 Brighton, Haunt
17.03.2018 London, O2 Islington Academy

Facebook: https://www.facebook.com/empathytest/

Website: https://www.empathytest.com/

**************************************

Rezensionen

Empathy Test

Das Londoner Independent Electropop Duo Empathy Test hat seine ersten beiden Alben „Losing Touch“ und „Safe from Harm“ noch einmal aufgefrischt und mit überarbeiteten Versionen erneut auf den Markt gebracht. In England kamen sie 2013 mit dem Debutalbum „Losing Touch“ bereits sehr gut an und begleiten in diesem Jahr nun Covenant als Vorband auf ihrer Tour durch Großbritannien.

a3771570122_10

Losing Touch“

Wenn man sich das Debutalbum der Londoner Jungs anhört, dann fällt es nicht schwer zu verstehen, dass sie damit auf Anhieb so gut durchstarten konnten. Das Album wurde nun bis auf drei Songs noch einmal überarbeitet und verfeinert.

Schon „Kirrilee“ macht deutlich wo die Reise hingeht und entführt in die schöne Welt des Synthie-Pops ohne laute und treibende Beats, was ich für mich auch mal sehr angenehm finde. Dieser Stil zieht sich durch das gesamte Album, was aber nicht heißt, dass die Songs nicht im Ohr bleiben.

Where I find Myself“ ist sehr eingängig und bereits beim zweiten Mal anhören, erwischte ich mich selbst beim mitsummen.

Last Night on Earth“ ist ein Song, der kurz und bündig alles hat was er braucht und auch in 2 Minuten und 50 Sekunden auf den Punkt kommt und dabei nichts an Aussagekraft einbüßt.

Der Titelsong „Losing Touch“ lädt zum mitwippen ein, obwohl er an sich eher ruhig ist und Isaacs Stimme wehmütig davon berichtet, wie es ist jemanden zu lieben, der bereits vergeben ist.

Siamese“ ist mir sehr lange im Kopf geblieben. Dieses Stück zeigt eindrucksvoll die gesamte Bandbreite von Isaacs Stimme und wirkte zumindest bei mir noch ein wenig nach.

Empathy Test haben mit ihrem Erstlingswerk ein Stück harmonischen Synthie-Pops geschaffen, welcher noch lange im Gedächtnis bleibt, ohne viel Hektik und Aufregung zu verbreiten. Ich persönlich finde das Album sehr gelungen.

Safe-from-Harm

Safe from Harm“

Empathy Test schlagen auf diesem Album recht ruhige Töne an. Trotzdem machen die Stücke durchaus Spaß, tragen einen aber teilweise auch einfach davon.

Sie haben hier ihre Titel „Bare my Soul“, „Seeing Stars“, „By my Side“, „Vampire Town“ und „Walk right out“ noch einmal in neue Gewänder gekleidet und souverän in den Rest des Albums eingefügt.

Gleich das erste Stück „Bare my Soul“ wirkt sehr beruhigend, dabei aber keineswegs langweilig. Es müssen nicht immer harte Beats und viel Drum herum sein, um eine schöne Stimmung zu erzeugen. Denn trotz der ruhigen Töne bleibt das Lied im Ohr.

Trampoline“ ist ein sanftes Stück, auch wenn der Titel den Hörer vielleicht etwas anderes vermuten lässt. Allerdings beschreibt der Text ausdrucksstark eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

All it Takes“ der letzte Song des Albums beeindruckt dadurch, dass die Stimme von Isaac im Vordergrund steht und die Musik herum eher ein sanfter Begleiter ist. Dieses Zusammenspiel versetzt einen in die Stimmung, dass es der Beginn von etwas Magischen ist, wie es auch der Text beschreibt.

Das ganze Album ist ein ruhiges Kunstwerk mit sehr harmonischen Synthesizern. Es ist ein Album, welches man hören sollte, wenn man etwas Ruhe im stressigen Alltag sucht.

geschrieben von Antje Montag

Facebook: https://www.facebook.com/empathytest/

Website: https://www.empathytest.com/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *