Berge des Wahnsinns – Illustriert und kommentiert

9783865524225

Das berühmte Meisterwerk des US-amerikanischen Kultautors, in der Übersetzung von A. F. Fischer.

Berge des Wahnsinns

H.P. Lovecraft 

Eisige Kälte, Schnee soweit das Auge reicht und unerklärliche Ereignisse, die den Verstand an den Rand des Wahnsinns treiben, wenn nicht sogar darüber hinaus.

Wir schreiben das Jahr 1930. Eine Expedition von Wissenschaftlern macht sich auf den Weg in die Antarktis um dort Bohrungen vorzunehmen, das Gestein zu erforschen und der Hoffnung auf große archäologische Funde nachzujagen. Schon nach kurzer Zeit entdecken sie Spuren von Leben, die so alt sind, dass sie eigentlich gar nicht existieren dürften. Ihre Neugier treibt die Wissenschaftler zu einem Gebirge, dessen Höhe selbst den Mount Everest übersteigt – die Berge des Wahnsinns. Als ein Teil der Mitglieder der Expedition auf unerklärliche Weise ums Leben kommt, machen sich zwei der Wissenschaftler auf die Suche nach der Ursache für den schauerlichen Tod ihrer Kameraden. Was sie dabei in den Bergen des Wahnsinns vorfinden ist unaussprechlich und treibt sie selbst an den Rand ihres Verstandes.

Das Buch „Berge des Wahnsinns“ wurde von Timo Wuertz aufwendig illustriert, was die Erzählung sehr gut untermalt und dem beschriebenen Horror Gestalt verleiht. Die Geschichte selbst lebt von der Erzählung aus Sicht eines der Wissenschaftler. Trotz, dass so gut wie keine Dialoge vorhanden sind und Lovecraft sich in detailverliebten Beschreibungen von Messgeräten und geologischen und geografischen Begebenheiten verliert, ist es ihm dennoch gelungen eine Spannung aufzubauen, die den Leser dazu bringt unbedingt wissen zu wollen, was denn nun geschehen ist und welchen grauenvollen Fund die Wissenschaftler wohl als nächstes machen werden. Wer also über die vielen Beschreibungen und Fachbegriffe hinwegsehen kann, dem ist dieses Werk eines der bedeutendsten Fantasy Autoren sehr ans Herz zu legen.

Howard_Phillips_Lovecraft

Über den Autor:

Howard Phillips Lovecraft lebte von 1890 bis 1937 in den USA. Sein Leben war geprägt von Einsamkeit, psychischer Krankheit und der Liebe zu Büchern. Er verbrachte sein ganzes Leben in Providence, Rhode Island und vorwiegend in seinem Arbeitszimmer. Berühmt wurde er mit seinen fantastischen Erzählungen erst nach seinem Tod. „Berge des Wahnsinns“ wurde 1936, also kurz vor seinem Ableben veröffentlicht.

geschrieben von Antje Montag

Verlag: https://www.festa-verlag.de/

Bestelllink: https://www.festa-verlag.de/berge-des-wahnsinns-illustriert-und-kommentiert.html