Ausflug mit Frau Runkenrettich – Eine kleine Geschichte über tote Leute

Runkenrettich-300x300

Ausflug mit Frau Runkenrettich oder eine kleine Geschichte über tote Leute

Nun, kommen wir zu einem weiteren illustrierten kleinen Kunstwerk, äh Kinderbuch ;-) des deutschen Autoren und Regisseurs Christian von Aster.

ausflug3

Ein Geigenkoffer, der zu einem Egon gehört – gezwungenermaßen, Mama sei Dank… aber den Traumberuf des Bankräubers nicht aus den Augen verlierend, lernen wir unsere Hauptfigur kennen. Lehrer, vor allem solche wie Frau Runkenrettich, kommen ja schon mal auf Ideen…da will die eine Kirchenbesichtigung machen, mit der ganzen Klasse….Plötzlich passiert es, nichts davon ahnend, das Kati, die übrigens in einer Gruft wohnt, Geburtstag hat, fällt Egon mitten auf ihre schöne Torte, weil der Lüftungsschacht ihn verschluckt hat.

Was für eine Party, Mumien mit Partiehütchen, natürlich Mama, ein paar weitere Freunde und ja, nicht zu vergessen, Kati, wieder einmal ungewaschen und wie immer dick.

Kati ist begeistert und nachdem Egon etwas nicht wirklich leckeres gegessen hatte, wohl mehr aus Höflichkeit und auch ein bisschen Angst, zeigt sie ihm nun ihre Welt. In der Nachbargruft wachsen Pilze, im kleinen Sarg die Küchenkräuter. Das Besteck hat Griffe aus Knochen. Herr Sargflicker wohnt auch hier, der alte Schwede sorgt dafür, das Geld in die Kasse kommt. Er gestalte die Särge um, so wunderschön, man wünschte sich, man wäre ein kleines bisschen tot:-)

ausflug2

Und erst das Zimmer von Kati…ich kann euch sagen….

Dann stellt sich plötzlich die Frage, wo denn der Vater dieser illustren Familie verblieben sei und als Antwort kommt nur: „Er ist Sargpolitur holen“- bei Egon gehen alle Warnleuchten im Kopf an, das kommt ihm doch leider nur zu bekannt vor, auch wenn es bei ihm die Zigaretten waren…

Nicht zu vergessen: zu besichtigen gäbe es da noch eine Knochenfabrik!

ausflug1

Langsam muss Egon nach Hause, müde ist er auch schon ganz schön.Kati bringt ihn jetzt hoch, viele Stufen… Ein bisschen traurig sind die beiden schon, aber sie umarmen sich und Egon huscht wieder in die Kirche, denn er muss sich beeilen, es wird bald geschlossen….Draußen begegnet er noch einem Mann, mit einer großen Flasche Sargpolitur, der sich am Kirchenwärter heimlich, still und leise vorbei drückt und in der Kirche verschwindet…

Was war mit Frau Runkenrettich und was mit der Klasse? Das dürft ihr selbst fertig lesen, ich verrate doch hier nicht alles:-)

Fazit:

gruselig? Ein bisschen

phantasievoll? Auf jeden Fall

Themen? Vorurteile, Mobbing, Armut, Einsamkeit, Vaterverlust, etc.

Zeichnungen? Richtig knuddelige Zeichnungen

Ich werde mich im Anschluss noch ein wenig länger mit der Kernaussage des Buches befassen, so einfach kommt mir das liebenswerte Ding, äh Buch nicht davon!!! Sehr zu empfehlen, auch um kleineren Kindern die Angst vor der Thematik zu nehmen und für alle großen Kinder, um mal wieder herzhaft zu lachen oder nur entzückt zu schmunzeln.

geschrieben von Claudia Tomaszewski

Eine Geschichte zum Schmunzeln, Staunen und Schaudern, erdacht von Christian von Aster und bebildert von Dimitar Stoykow.

Willkommen in der Gruft!

Facebook: https://www.facebook.com/christian.vonaster

Edition Roter Drache Facebook: https://www.facebook.com/Verlag.EditionRoterDrache/

Edition Roter Drache Website: http://www.roterdrache.org/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *