Anna Lux – Debut Album WUNDERLAND

937920

Anna Lux ihr Debut Album WUNDERLAND. Mit ihrem unverkennbaren Sound

gelingt Anna Lux der Spagat zwischen Dark Rock und radiotauglichem deutschen Pop-Rock
wie noch keiner anderen Band zuvor.

Für die sympathische Frontfrau Anna ist Multitasking kein Fremdwort. Mit Klavier, Gesang
und Gitarre schreibt sie die meisten ihrer Songs selbst. Eingängige Melodien, singbare Chöre
und kumulierte Energie machen Lust auf mehr. Die Musik von Anna Lux hat keine Angst vor
harten Riffs, breiten Gitarren und elektronischen Elementen. Die deutschen Texte sind direkt
und ohne Tabus.

Die beiden wichtigsten Sparringspartner sind Rico H (Schlagzeug) & Lara Lumière (Gitarre).
Anna und Rico sind übrigens nicht nur ein etabliertes Team in der Band. Die beiden
Schweizer leben mit ihrer Tochter auf Mallorca und betreiben dort ein eigenes Musikstudio.
Dort wurde auch das Album WUNDERLAND aufgenommen…

Bevor das Album am 24. August 2018 erscheint, dürfen wir uns nach „7 Fragen“ auf eine
weitere Single von Anna Lux freuen. Danach wird Anna Lux ab September 2018 mit
Megaherz und Erdling in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tour sein. Anna Lux ist
unbändig auf der Suche nach neuen Geschichten.

937920

TRACK BY TRACK von Wunderland

Zuhause
A: Ich wollte aufzeigen, dass jeder ein Zuhause hat. Egal, ob in einem Haus mit Bernhardiner,
Geranien in den Blumentöpfen und den Alpen im Hintergrund oder in einem abgefuckten
Bunker, der als Untergrundtechnoclub gebraucht wird. Egal, ob mit Familie oder deinen
besten Freunden oder mit dir allein auf einer Waldlichtung. Zuhause ist da, wo du dich so
fühlst, wo du so sein kannst, wie du wirklich bist. Wo du keine Uniform tragen musst, damit
dich die Leute ernst nehmen. Wo du du bist.
RH: Einer der Tracks, der den AnnA Lux Sound am besten wiederspiegelt. Modern, Tanzbar,
Rockig und eine Hook, die alle nach dem ersten Mal Hören mitsingen können.
LL: Dieser Song hat den Groove.

Eifersucht
A: Ich bin überhaupt kein eifersüchtiger Mensch. Aber ich war unglaublich neugierig, mich
einmal auf dieses Gefühl einzulassen, mal versuchen bis zu einem gewissen Grad zu erleben,
was das eigentlich heißen könnte. War gar nicht so leicht, mich danach wieder rauszuboxen!
LL: Ein bisschen punkig, ist geil.

Mädchen im Koma
A: Ich kenne das Mädchen im Koma ganz gut. Es wohnt bei mir. Manchmal ist es da, schreit
und niemand hört es. Es will aber, dass es gehört wird. Das sind meist aber nur kurze
Momente der Verzweiflung. Dann wacht das Mädchen wieder auf, fasst sich ein Herz und ist
stark, erledigt ihre Aufgaben und schaut nach vorne.
RH: Es war der Anfang von AnnA Lux. Ohne MIK, keine Band AnnA Lux. Ich bin total happy,
dass wir diesen hammer Track mit unserem langjährigen Freund Steve van Velvet zusammen
erarbeitet haben.
LL: Ich bin durch diesen Song zu AnnA Lux gekommen. Ist also trotz dem, dass er traurig ist,
für mich sehr positiv besetzt.

Spiel der Gier
A: Dieses Lied hat am Anfang noch viel mehr Text enthalten. Ich habe mich da richtig
ausgekotzt über all diesen Müll in der Welt. Über all dieses üble Ego und Kohlegehabe. Am
Ende zählt ja nur der schnöde Mammon und nichts Anderes. Wer behauptet es gibt in jedem
Menschen etwas Gutes, lügt sich vor Allem selbst an. Es gibt zu viele Momente, wo man nur
diese Szenarien vorgesetzt bekommt. In den Nachrichten, sozialen Medien, wo auch immer.
Da fällt es manchmal sehr schwer positiv zu bleiben.
RH: Dieses langsame Tempo ergibt zusammen mit den hartgespielten Drums eine totale
Wucht…ich liebe es!
LL: Da kann man einen Gang runterschalten und geniessen.

Weisse Lichter
A: Unsere akustische Nummer. Ich wollte am Anfang keine, ich mag eigentlich nur verzerrte
Stromgitarren. Akustisch ist für mich immer so Lagerfeuer und Ferienlager. Aber als mir Rico
den Track vorspielte, hat er mich sofort zum Text inspiriert. Ich wohne ein bisschen weiter
weg von alten Freunden und Familie. Und als ich eines Nachts vom Studio ins Haus gelaufen bin und mir die Sterne angeschaut habe, war die Idee geboren. Denn, auch wenn die Distanz etwas grösser ist, sieht man nachts (vorausgesetzt man lebt in der gleichen Zeitzone) die gleichen Sterne und ist dadurch irgendwie verbunden. Den Gedanken fand ich irgendwie schön, wenn er auch etwas banal ist. Er hilft mir trotzdem manchmal die Distanz zu ertragen.

RH: Wunderschön! Live gibt es unserem Set diesen berührenden Break…der Song danach
ballert dann gefühlt doppelt!
LL: Jedes einzelne Licht, das an Konzerten während diesem Song hervorgezückt wird, ist
jeweils wunderschön.

Verbrannt
A: Verbrannt ist sehr metaphorisch und ultrapersönlich. Ich wurde sehr katholisch erzogen
und musste jeden Sonntag mit in die Kirche. Das Einzige, was ich für mich mitgenommen
habe, ist diese Geschichte mit der Vergebung. Eine Backe und die andere Backe gleich mit
dazu. Ich habe das nie verstanden. Warum sollte man jemandem eine furchtbare Tat
vergeben? Ich habe lange gebraucht um zu verstehen. In Verbrannt verarbeite ich ein
persönliches Erlebnis mit eben dieser Geschichte. Vergebung bedeutet für mich endlich frei
sein.
LL: Für mich ist Verbrannt der Inbegriff für einen schönen, gelungenen Song.

Sieben Fragen
A: Allesamt Fragen, die zwar sehr unwichtig erscheinen und doch zum Nachdenken anregen.
Das Lied hört sich sehr brav an, aber unter der Decke brodelt es gewaltig. Danach werden
Stühle und Tische fliegen. Denn auf die Frage Nummer 8, ist es immer noch still geblieben.
RH: Auch hier vereinen sich moderne Elemente mit der Rockband. Ich denke mit 7 Fragen
kann AnnA Lux auch Hörerinnen und Hörer außerhalb der Szene auf sich und unsere tolle
Szene aufmerksam machen. RadioHit!
LL: Radio!

Tanz durch die Nacht
A: Offensichtlich ein Song über eine zwischenmenschliche Beziehung, die so nicht
funktioniert hat. Es gibt zu oft Beziehungen, die auf einer falschen Erwartungshaltung einer
Person bestehen. Wenn man zusammen ist, hat man die beste Zeit, sobald man sich aber
nicht sieht, passiert gar nichts mehr. Das Interesse ist erloschen. Das kann sehr schmerzhaft
sein.
LL: Dieser Song ist wirklich ultra tanzbar. Da kann man fast nicht stillstehen, das reißt einen
einfach mit.

Festung
A: Festung ist der zweite Teil der „Mädchen im Koma“-Trilogie auf dem Album. Das Mädchen
wünscht sich nichts Sehnlicheres, als von dem Einen befreit zu werden. Ich liebe diesen Song
sehr. Man muss sich ihn ein paarmal anhören, er wird immer besser. Auch wenn ich
manchmal denke, jetzt liegt sie schon im Koma wegen diesem Typen, und jetzt will sie doch
noch von ihm befreit werden. Befrei dich selbst!

RH: Ich liebe Songs, die Kinder nach 2x Hören mitsingen können…und das ist so einer!
LL: Mein persönlicher Lieblingssong

Kleiner Mann
A: ich war unglaublich sauer, als ich diesen Song geschrieben habe. Es gibt einfach zu viele
Egoisten auf diesem Planeten. Egoisten, die andere Menschen ausnutzen und es sie einen
Scheiß interessiert, ob sie jemanden dabei komplett zerstören. Empathie und grundlegender
Anstand ist für viele dieser kleinen Männer (damit sind auch Frauen etc. pp gemeint), ein
Fremdwort. Ich kann durchaus verstehen, dass jemand durch die Erlebnisse seines Lebens so
werden kann. Entschuldigt aber gar nichts.
RH: AnnA will rocken! Und hier hat sie ihre Headbang-Nummer.
Spätestens hier tobt das Publikum
LL: Das geilste Gitarrenriff. Ein spezieller Song, weil er etwas Gleichschrittmässiges hat. Bang
your head.

Wunderland
A: Ich wollte das Mädchen im Koma definitiv noch erlösen, bevor das Album zu Ende ist. Es
hat keinen Sinn, auf jemanden zu warten. Die Zeit ihrer Eigenverantwortung und Selbstliebe
ist da. Sie erkennt, dass sie selbst die wichtigste Person in ihrem Leben ist und kann endlich
loslassen.
RH: Schön! AnnA alleine am Klavier…
LL: Anna geht ins Wunderland. Ein rührender Song.

Applaus
A: Definitiv eine Nummer zum Flirten. Ich mag dieses Old-School-50er-Jahre-Gedöns nicht,
ich war schon immer dafür, dass auch die Mädels den Lead übernehmen. Deshalb hole ich
mir am Ende auch meinen Applaus ab. ;-)
LL: Jetzt gib uns deinen Applaus!!

229820

Interview AnnA Lux

Warum AnnA Lux? 

A: Warum nicht? Ich habe lange genug das gemacht, was andere von mir verlangt haben. Jetzt habe ich keinen Bock mehr und will nur das tun, was ich will und mir gut tut. Ich habe mich in diesem ganzen Prozess nochmal sowas von neu kennengelernt. Also schon mal ein sehr positiver Effekt! Mehr davon!
RH: Auch für mich war es an der Zeit, etwas Neues zu starten…ich bin seit ich 16Jahre alt bin mit meinem besten Freund in Bands unterwegs…das hat auch immer Spaß gemacht, aber es wird einfach irgendwann alles zur Gewohnheit und man wird etwas blind und taub….daher ist diese Erneuerungskur auch für mich als Künstler absolut zum richtigen Zeitpunkt gekommen.
LL: Weils unglaublich geil ist!

Warum jetzt?
A: Weil ich heute genau das weiß, was ich kann und was ich will. Ich habe mich zu oft verbogen um zu gefallen, dass muss ich heute nicht mehr und kann dementsprechend frei sein.
LL: Für mich hätte der Zeitpunkt auch nicht besser sein können.

Wer ist AnnA Lux?
Anna Lux sind ich (Anna), Lara (Gitarre), Rico H (Schlagzeug). Wir bilden die magische 3.

Erklär den Bandnamen:
A: Anna ist auch ein Teil meines richtigen Namens und irgendwie fand ich die Idee, diesen mit was Anderem zu kombinieren spannend. Da sich unsere Musik eben nicht nur um das schöne in der Welt, sondern eben auch um Abgründe dreht, wollte ich zuerst was Dunkleres. Aber das hat alles nicht gepasst und so habe ich es halt wieder umgedreht und was „Erleuchtendes“ dazugenommen. Ich mein, ein Licht am Ende des Tunnels ist auch immer nicht schlecht… und je länger es uns gibt, desto mehr macht es Sinn. Der Ring schließt sich…
RH: Für mich war es von Anfang an klar, dass AnnA im Namen sein muss…AnnA ist der Kopf…also wieso weit suchen…
Ich fand auch total cool, dass es von vorne, wie von hinten AnnA heisst…auch grafisch gefällt es mir sehr und gibt viel Spielraum für tolle Merch Artikel
LL: Ich find‘s schön, Licht im Bandnamen zu haben.

Wie habt ihr drei als Band zueinander gefunden?  
A: Am Anfang hatten wir nur diesen einen Song (Mädchen im Koma), den mir Rico präsentierte und ich habe angefangen, den Song auszuarbeiten. Als er fertig war, hatten wir Blut geleckt und konnten nicht mehr aufhören. Wir hatten nicht mal den Bandnamen, gar nichts. Aber es fühlte sich richtig an und wir dachten nur:
los geht’s – weitermachen!
Lara war deshalb für uns genau die Richtige – sie bringt etwas Ruhe ins Trio und holt uns immer wieder zurück auf den Boden, wenn wir den mal unter den Füßen verloren haben.
RH: Genau, wir sind schon lange ein super Team und wissen genau, wie wir miteinander umzugehen haben, ohne dass wir uns dabei kaputt machen.
Das Ganze war nicht geplant…eher ein Unfall , ich kenne das Business ja schon lange und wollte auf keinen Fall meine frau hier reinziehen…ich weiß, wie schwierig es ist…aber AnnA liebt es und kann endlich machen, was sie schon immer tun wollte und, wie‘s ausschaut, ist sie nicht die einzige, die AnnA Lux toll findet.
Lara ist einfach ein Glücksfall—-Super Gitarristin, Passt wie Faust aufs Auge ins Bild und gibt mir soooo gute Vibes, wenn ich Sie sehe…eigentlich würden schon Ihre Vibes reichen…
LL: Mit Anna und Rico gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, ist großartig. Sie haben so viele tolle Ideen und sind unglaublich energiegeladen und motiviert, diesen Leben einzuhauchen. Zu all dem hinzu, schätze ich ihre Persönlichkeiten und sie kennen zu dürfen, sehr. Das mit den Vibes kann ich nur zurückgeben es fühlt sich einfach richtig an.

157801

WUNDERLAND – Warum der Albumtitel? 

A: Wir haben das Album nach einem Song auf eben diesem benannt. Einfach, weil er nur zu passend für unsere Reise, die wir für dieses Album angetreten haben, passt. In der Entstehungszeit sind so viele Sachen passiert. Gute und Schlechte. Hinter jeder Tür, nach jedem Abgrund findet man etwas Neues, was sonst vielleicht für immer verborgen geblieben wäre. Man kann das auch ganz gut auf sich selbst beziehen. Ich habe mich nochmal richtig neu kennengelernt… RH: Wir hatten zuerst einen anderen Albumtitel…etwas dunkler…aber, als dann alle Songs im Kasten waren, fanden wir das irgendwie zu plakativ….wir saßen im Studio und haben ein Video EPK gedreht…und ich mag mich noch sehr gut erinnern, wie AnnA in die Kamera sprach, „das Album mit dem Namen… Ich musste sie unterbrechen und meinte nur „Hey, das ist scheiße…lass bitte Wunderland nennen…Sie meinte …OK, klingt gut, machen wir…LL: Wunderland ist ein Ort an dem alles möglich ist. So wie bei AnnA Lux. Wie wundervoll!!

Welches war das schönste Kompliment, das Dir jemand einmal gemacht hat?
A: Dass jemand wie ich singen möchte. Das ist schon krass, weil ich mich eher als durchschnittliche Sängerin bezeichnen würde. Ich treffe die Töne, aber so speziell ist meine Stimme dann doch nicht. ;-) Aber man kritisiert sich ja auch immer selbst am härtesten.
RH: Hey, das ist zu persönlich und hat zum Glück nix mit Musik zu tun
LL: Dass ich ein großes Herz habe.

Auf was könntest Du in Deinem Leben nicht verzichten?
A: Auf ein paar wenige Leute und Schokolade. Viel Schokolade (schwarz – Lindt – falls jemand schenken will)
RH: Family! Materieller Kram interessiert mich überhaupt nicht! Ich hatte vieles und habe vieles wieder weggeben! Ich bin am kreativsten und am zufriedensten, wenn ich fast nix habe…
LL: Leute um mich herum, die ich gerne mag. … und meine Gitarren, natürlich ;)

Wenn Du eine Sache auf der Welt verändern dürftest: Was wäre das?
A: Essen für alle!
RH: ich bin halt irgendwie immer noch ein Punk…PEACE
LL: Freedom & love ;)

Was war früher Dein liebstes Schulfach?
A: Eigentlich gar keins. Schule war nur gut, um Freunde zu treffen. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, war es immer Handarbeit/Werken/Musik.
RH: ich muss ehrlich sagen…ich war zu wenig da, um da kompetent eine Antwort zu geben.
Ich habe mich immer auf den Schulweg begeben und habe dann an der Kreuzung doch den linken Abzweiger genommen und bin zum Proberaum gegangen. Ich habe da oft 10h Schlagzeug gespielt. Meine Mutter hat dann auch immer wieder an der Türe geklopft und gefragt, ob ich nicht zur Schule müsse…ich antwortete nur…Mama…ich werde Rockstar…(leider kein Witz)
LL: Haha, die Antwort von Rico ist amüsant.

Wenn Dein Leben verfilmt würde: Welcher Schauspieler würde Dich spielen?
A: Ich hoffe das passiert NIE!
LL: Ich glaub jetzt schon manchmal ich bin im falschen Film.

075192

Wenn Du Dir ein Land aussuchen könntest: In welchem würdest Du gerne leben?
A: Ich bin schon ausgewandert in das Land, bzw. auf die Insel, die ich großartig finde! Einfach mal springen ohne zu wissen, wie tief es ist und ob man sich lange genug oben halten kann, um Luft zu kriegen? Yes. LL: Im Wunderland natürlich!

Wofür würdest Du mitten in der Nacht aufstehen?
A: Wenn es nicht sowieso für meine Tochter ist (ich schlafe schon seit 5 Jahren nicht mehr), für gar nichts. Mein Bett is my Castle. Ich wohne in meinem Bett. Mein Notizbuch für Einfälle liegt daneben.
RH: ich stehe oft auf und schreibe Ideen auf. Es kann auch mal passieren, dass ich den Studio Computer nochmals hochfahre und nach nem geeigneten Sound suche…
LL: Um den Vollmond zu sehen? Romantisch, nicht?

Welche Entscheidung in Deinem Leben würdest Du im Nachhinein rückgängig machen wollen?
A: Keine, alles „richtig“ gemacht.
LL: Auch keine.

Was macht Dir an AnnA Lux am meisten Spaß?
A: Alles was mit Musik machen zu tun hat. Also Konzerte geben, Proben, komponieren, schreiben, Demos aufnehmen, mit Fans kommunizieren. Der Rest könnte mir eigentlich gestohlen bleiben.
RH: AnnA sagt es schön! Alles was Kreativ ist und unsere Fans glücklich macht…
Denn Business Kram ist Dreck! Wir sind Künstler, keine Bürofuzzis!
LL: Die Musik, die Band, die Leute im Publikum.

Was wird Dein nächstes Projekt?
A: Definitiv ein zweites Album! Hell yeah! (und was, was noch nicht spruchreif ist, aber derbe in the making…)
RH: Da gibt es schon ein paar tolle Ideen…aber ausarbeiten wollen wir erst, ab dem Tag, wo das erste Album draußen ist…ich glaube, das muss so sein fürs Feeling!
LL: Genau!

Wenn Du drei Wünsche frei hättest: Welche wären es?
A: Das jedem so eine Grundzufriedenheit eingeimpft wird, dann wär es hoffentlich friedlicher auf diesem Planeten und niemand hätte mehr ein Egoproblem, eine richtig fette Hütte mit allem Drum und Dran, einen Gärtner.
RH: Mit sich im Reinen zu sein…ich glaube, das ist das schwierigste als Künstler…man denkt immer, man muss noch mehr, noch besser, noch schneller…
LL: Weltfrieden, eine neue Schecter, und natürlich drei weitere Wünsche ;)

Was würdest Du tun, wenn Du unendlich viel Geld hättest?
A: mein Minimalismus-Ding durchziehen, mich bis ans Lebensende mit Fonds absichern und den Rest Leuten geben, die es dringender brauchen.
RH: nix anders als Heute
LL: Ich würde noch mehr einfach nur das machen, was ich will. Das beinhaltet auch, das Geld schön gerecht auf alle Wesen auf diesem Planeten zu verteilen.

Was hat Mallorca mit eurer Musik zu tun?
A: Wenn man bei Mallorca auf Ballerman anspielt, dann nicht viel. Wenn man aber weiß, wie wunderschön diese Insel wirklich ist, dann ganz viel. Sie ist Ruhepol und Inspiration zugleich.
RH: Am Meer zu spazieren, zu Baden und für ein paar Stunden dieses ständige Thema aus dem Kopf zu bekommen…und dann wieder motiviert an neuen Ideen zu basteln.
LL: Queen und King des Darkrock leben im sonnigen Süden ;)

Was hat es sich mit der Motte auf sich?

A: Die Inspiration dahinter war das „Schweigen der Lämmer“-Poster. Die Grafikerin hatte zwar erst einen

Schmetterling geplant, aber Schmetterlinge sind schön und am Tag aktiv. Motten sind ihre Nacht-Schwestern. Wir mögen‘s ein bisschen dunkler…
Und das Poster gefällt mir einfach, manchmal ist weniger sagen viel mehr und ihre Augen verraten doch viel mehr, als sie mit dem Mund sagen könnte.
LL: Motten fliegen doch zum Licht, nicht?

Was leuchtet bei Anna denn besonders?
A: Ihre herausragende Intelligenz. ;-)
RH: Jup, ich widerspreche nicht!
LL: Ich auch nicht.

Welche Bands haben euch eigentlich besonders in musikalischer Hinsicht geprägt?
A: Iron Maiden, Nightwish, The Offspring, Misfits, Hurts
RH: Manson, Eminem, 69Eyes
LL: Fast alles, was aus den Anfängen des Rock und Metal im letzten Jahrhundert stammt.

Für welche Platte in eurer Sammlung schämt ihr euch heute? Wovon wollt ihr den anderen lieber nicht erzählen?
A: Ich schäme mich für keine. Keiner kann mir erzählen, dass er oder sie Bad-Taste-Parties hasst. Wir lieben sie insgeheim alle. Meine erste Platte war „Crazy for you“ von David Hasselhoff. Ich durfte sie mir auf der Fahrt in die Sommerferien kaufen. Legendär!
LL: Haha so geil, gut zu wissen. Bei mir sind es all die Bravo Hits, denke ich.

Was ist eure mallorcischste Eigenschaft?
A: ich hätte gerne diese Poc a Poc Attitüde (Eins nach dem Anderen). Ich will immer alles auf einmal und sofort.
Aber leider besitze ich eher nur die vom zu spät kommen. Aber die dafür schon immer, was mir hier aber zum Glück niemand übel nimmt, denn ich bin meistens zu spät, aber doch die Pünktlichste.
RH: Mehrmals am Tag ins Café zu gehen…
LL: Das mit dem Kaffee stimmt, das ist wirklich immer so, wenn ich da bin.

303106

Denkt ihr beim Song KLEINER MANN an eine bestimmte Person?
A: An mehrere bestimmte Personen. Ich kenne die aber nicht persönlich, aber ich hasse sie abgrundtief für das, was sie anderen Menschen angetan haben.
LL: Auf den Mond schießen sollte man die.

Warum sind eure Texte auf Deutsch?
A: Weil ich auf Englisch nie den Wortschatz gehabt hätte, den ich im Deutschen zur Verfügung habe. Das hätte einfach in zu langweiligen und eintönigen Texten geende, bevor es überhaupt angefangen hätte.
LL: Warum nicht?

Habt ihr ein Ritual vor jedem Konzert? 
A: Kopf runter und los. Wir hatten auf der vergangenen Tour leider zu wenig Zeit, um da richtig ein Ritual durchzuführen. Ich werde mir aber für die Herbsttour eines überlegen. Vielleicht jedem ein Glas Cola ins Gesicht schütten oder so. ;-)
RH: Tochter der Nanny übergeben, In-Ear rein und schauen, dass ich es bis zum Ende des Intros auf die Bühne schaffe. LL: Songs hören. Manowar zum Beispiel.

Das Leben ist ein Comic, welche Figur seid ihr?
A: ganz klar Wonder Woman! Wer will schon nicht fliegen können und Superkräfte haben?
RH: ich bin immer ich…
LL: Nein, ich möchte auch Wonder Woman sein!

Was erwartet ihr von euren Hörern?
A: Dass sie an den Songs genau so viel Spaß haben, wie wir auch!
RH: Dass sie schätzen, was hier abgeht. Gute Songs, gut produziert, eine eingespielte Live Band. Da steckt viel, viel Arbeit drin…und ich freue mich, wenn die Leute das spüren!
LL: Dass sie sich von der Musik in ihren Bann ziehen lassen.

Ein feat. mit Helene Fischer oder Bushido?
A: beides nicht so sexy. Aber wenn es jetzt sein müsste, dann mit Helene. Von ihr kann man viel lernen…also jetzt nicht singen, texten oder tanzen. Aber hartnäckig sein… ;)
RH: Ich finde Feat. mit Hip-Hoppern eigentlich immer sehr geil…aber bitte lieber Eminem
LL: Am liebsten gleich mit beiden. Das wär spannend.

Wo würdet ihr niemals ein Konzert spielen?
A: in einem Schlachthaus. Die industrielle Tierhaltung kotzt mich an.
LL: Absolut!

Ein Lied darf nicht…?
A: ein Lied darf alles. Ob es gefällt, ist was anderes…
RH: scheiße sein
LL: Das ist eine schwierige Frage.

Wer ist bei Anna Lux der Hase und wer der Wolf?
A: Miau?
LL: Haha ich hab ein tolles Video zu diesem Miau.

Wo ist euer Zuhause?
A: in meinem Bett. Ich habe ihm einen Antrag gemacht. Es macht aber noch die Kreuze (bei Ja, Nein, Vielleicht).
RH: am wohlsten fühle ich mich im Nightliner auf Tour
LL: Zuhause und auf Tour.

Nimmt das Wunderland auch Flüchtlinge auf?
A: auf jeden Fall! Flüchtlinge sind bei uns herzlich willkommen. Vorausgesetzt sie kommen im Wunderland klar.
RH: JA
LL: Sicher.

Wie sieht der Morgen nach dem Tanz durch die Nacht aus?
A: verschwommen, aber verdammt gut (wenn man in den Spiegel schaut)
RH: Ich tanze nicht…ich bin viel zu faul LL: Livin‘ after midnight. Rockin‘ to the dawn. Lovin‘ till the morning. Then I’m gone, I’m gone.

Was ist ein No-Go auf dem Morgentisch?
A: Sobrassada und jegliche Art von Wurstwaren.
RH: Kotz! Ja….und bitte, egal was, nicht zu früh!
LL: Salziges.

Frische Socken oder frische Brötchen?
A: Ich trag eher so Flip Flops und esse lieber Müsli. Also Flip Flops und Müsli mit frischen Früchten
RH: Wir brauchen keine Socken…
LL: Barfuß ist besser.

Was ist für euch Erfolg?
A: Mit sich und seiner Welt zufrieden zu sein. Das ist der Erfolg des Lebens!!!
RH: Happyness
LL: Ich mag die Erfolgsorientierung in unserer Gesellschaft nicht.

Welche Musik läuft bei euch?
A: David Hasselhoff mit „Rock’n’Roll“ in Dauerschleife.
RH: Am liebsten keine…aber eben…lese oben…
LL: tra la la. Bödöm la la. Krsch.

39956118_723451501340924_4910600550929661952_n

Facebook: https://www.facebook.com/annaluxmusic/

Website: http://annaluxmusic.com/musik/

nocut: nocut: http://nocut.de/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *