…all kinds of Metal…

THE LOUDEST SILENCE from Sarajevo release “Aesthetic Illusion” Album!

761910

Finally! THE LOUDEST SILENCE are hailing from Sarajevo after hard work on their debut album called ‘Aesthetic Illusion’, some of you may have heard about them already after they played Wacken Open Air in 2015 or if could screen the documentary “Scream For Me Sarajevo” yet, which is an incredible and overwhelming documentary of the probably most unusual rock concerts of Bruce Dickinson and his band Skunkworks in 1994, during the siege of Sarajevo. The band’s guitarist can be seen in this film beyond other extraordinary people who and how they defied the horrors of war during that time and the musicians who risked their lives to put on a show for them.

THE LOUDEST SILENCE aus Sarajevo veröffentlichen Debütalbum weltweit am 7. Juli!

Die symphonische Metal-Band aus Sarajevo, The Loudest Silence, hat für ihr Debütalbum „Aesthetic Illusion“ endlich die weltweite Veröffentlichung angekündigt. Die Band, die Bosnien und Herzegowina und die Länder des ehemaligen Jugoslawien beim Wacken Metal Battle im Rahmen des Wacken Open Air Festivals 2015 vertrat, hat ihr Debütalbum fertig gestellt. Für dieses Album, das mehr als 60 Minuten Musik enthält, konnte die Band fünf weitere Gastmusiker aus verschiedenen Musikrichtungen verpflichten und ist sehr stolz darauf Mark Jansen von EPICA als zusätzlichen Sänger auf dem Track ‘Gallery Of Wonders’ gewinnen zu können.

698105

Das Album „Aesthetic Illusion“ ist zum Teil ein Konzeptalbum, denn die meisten Songs handeln von der Unsterblichkeit von Ideen, Träumen, Kunst und Liebe, auch wenn die Gesellschaft sie oft nicht billigt oder gar verurteilt. Die Botschaft des Albums ist, an sich selbst zu glauben, egal was passiert, und seinen Träumen und Ideen zu folgen.
Das Eröffnungsstück des Albums und das erste Sprungbrett des Konzepts ist der Song ‘Redemption’, für den die Band ein Lyric Video vorab veröffentlicht hat. ‚Redemption‘ ist der perfekte Opener auch für die Live-Shows von The Loudest Silence. Und es ist auch einer der härtesten Songs auf dem Album. Das Lyric Video gibt es hier zu sehen https://youtu.be/qmw9ruyuipg. Es wurde von Edvin Buturovic animiert und bearbeitet, mit Illustrationen von Bathoriya Art und Design & Art Direction von Dzemal Bijedic.

646957

Das erste offizielle Video erschien für den Song ‘The Loudest Silence’ und ist eine berührende Ballade, die auch der Band auch ihren Namen gab. Die Bedeutungen sind jedoch unterschiedlich: Während es in dem Song darum geht, hilflos zu sein und nicht über Probleme oder innere Dämonen sprechen zu können, passt der Name zur Band, da er den musikalischen Ansatz beschreiben kann, der manchmal leise und zart, aber auch laut und heavy ist. ‘The Loudest Silence’ gibt es hier zu sehen https://youtu.be/CVnlGl2GXTE

Ein Video zum Track ‘Wake Up In My Dream’ wurde ebenfalls schon abgedreht und befindet sich in der Postproduktion. Das Video zeigt die gesamte Band und wurde an zwei verschiedenen Orten gedreht und die Premiere des Videoclips ist zur weltweiten Veröffentlichung des Albums in Planung.

102063

Der Gitarrist der Band, Mirza Corić, ist zu sehen im Dokumentarfilm „Scream For Me Sarajevo“, der eine unglaubliche und überwältigende Dokumentation des wahrscheinlich ungewöhnlichsten Rockkonzerte, von Bruce Dickinson und seiner Band Skunkworks im Jahr 1994 darstellt, während der Belagerung von Sarajevo. Dies ist ein Film über außergewöhnliche Menschen, die den Schrecken des Krieges trotzen und die Musiker, die ihr Leben riskiert haben, um eine Show für sie zu spielen. (Quelle IMDB: https://www.imdb.com/title/tt6481232/?ref_=ttpl_pl_tt)

835410

Facebook: https://www.facebook.com/theloudestsilenceband/

FOCUSION Promotion & Marketing:http://www.focusion.com/

**********************************************************************

Emerald_Sun_Unter_the_Curse_of_Silence_Cover_Front_1440x1440px

Emerald Sun – Under The Curse Of Silence

Nach ihrem letzten Album “Metal Dome” aus dem Jahr 2015

präsentieren Emerald Sun aus Griechenland mit ihrem

bereits vierten Album seit ihrer Gründung im Jahr 1998 ein

Power Metal-Feuerwerk, welches seinesgleichen sucht.

Denn auch auf “Under The Curse Of Silence” geht die Band

ganz in die Vollen. Begleitet von einer amtlichen Produktion

aus der Hand des aktuellen RAGE-Gitarristen und Studio-

Spezialisten Marcos Rodriguez, fegen die elf Album Songs +

Bonus Track aus den Lautsprechern, dass es knallt.

Dass Sänger Stelios “Theo” Tsakiridis das volle Spektrum

eines klassischen Metal-Sängers beherrscht, zeigt er nicht

nur bei Up-Tempo Knallern wie “Kill Or Be Killed” oder

“Weakness And Shame”, sondern ebenso in ruhigeren

Gefilden wie der wunderbaren Rock-Ballade “Journey Of

Life” oder dem in Spanisch gesungenen Bonus Track “La

Fuerza Del Ser”.

29104126_2030474426966200_4370444465689591808_n

Ein besonderes Highlight wird mit dem krachenden “Blast”

präsentiert, bei dem RAGE-Frontmann Peavy Wagner mit

von der Partie ist. Zu diesem Song wird es auch ein

Musikvideo zur Albumveröffentlichung geben.

Emerald Sun spielen auch in diesem Jahr einige Live-

Shows, auf denen die Band ihre treibende Metal-Kompetenz

und Bühnenerfahrung noch einmal mit Nachdruck unter

Beweis stellen kann. Unter anderem auf dem Metal Diver

Festival im März werden sie zusammen mit RAGE und

Firewind den Fans ordentlich einheizen.

Emerald Sun verstehen epischen Power Metal mit all seinen

Facetten und demonstrieren auf “Under The Curse Of

Silence” erneut ihren Stellenwert in der internationalen und

insbesondere griechischen Metal-Szene.

Emerald_Sun_Unter_the_Curse_of_Silence_Cover_Front_1440x1440px

Audio Tracklisting:

1 Kill Or Be Killed 04:31

2 All As One 03:53

3 Carry On 03:56

4 Blast (feat. Peavy Wagner) 04:47

5 Weakness And Shame 04:14

6 Journey Of Life 05:42

7 Rebel Soul 05:12

8 Land Of Light 05:29

9 Slaves To Addiction 04:25

10 Fame (Irene Cara Cover) 04:33

11 World On Fire 05:48

12 La Fuerza Del Ser (Spanish Version

Of “Journey Of Life”)05:40

EMERALD SUN auf Tour mit MYSTIC PROPHECY & VICTORIUS

2018-03-14_Emerald_Sun_Tour_Flyer

Besucht Emerald Sun auf einer ihrer treibenden Live-Shows. Unter anderem auf dem Metal Diver Festival am 17. März in Marsberg. Dort heizt die Band zusammen mit RAGE und Firewind den Metal Fans ordentlich ein.

2018-03-17 – DE – Marsberg | Metal Diver Festival
2018-04-14 – DE – Dettelbach | Metal Franconia Festival
2018-05-25 – CH – Hallwiler See | Metal Boat (#) (+)
2018-05-26 – DE – Bad Friedrichshall | Lemmy’s Rock Bar (#) (+)
2018-05-27 – DE – Leipzig | Hellraiser (#)
2018-05-29 – DE – Bochum | Rockpalast (#)
2018-05-30 – DE – Siegburg | Kubana (#)
2018-05-31 – DE – Rüsselsheim | Das Rind (#)
2018-06-01 – AT – Salzburg | Rockhouse (#)
2018-06-02 – AT – Spittal | Stadtsaal (#)

Facebook: https://www.facebook.com/Emerald-Sun-1170130089667309

Website: http://www.emeraldsun.gr/

Label: http://www.fastball-music.de/

***********************************************************************

25152300_10155821484355429_5273029927354491406_n

Superherometal aus Grailham City

Die Grailknights sind zurück mit neuem Album! Gut zwei Jahre nach der EP „Dead or alive“ melden sich die 5 Helden aus Grailham City nun mit ihrem neuen Longplayer „Knightfall“ zurück. 11 Tracks versprechen Superherometal der Extraklasse und helfen den Kights und ihrem treuen Battlechoir weiter im Kampf gegen den bösen Dr. Skull.

Dabei scheint dieser, wie der Titel des Longplayers suggeriert, zu ungeahnter Kraft zu kommen und es den Knights allzu leicht zu machen. Ob das tatsächlich der Fall ist, lässt sich aber nur bei den Liveshows der Grailknights rausfinden.

Aufgenommen im Institut für Wohlklangforschung, gemixt und gemastert von Willi Dammeier zusammen mit den Grailknights, bringt „Knightfall“ modernen Power Metal gepaart mit melodischem Death auf den Plattenteller und sorgt für massiven Muskelaufbau, ganz ohne Steroide.

Muskulöse Unterstützung im Kampf gegen das Böse gibt es auch, und zwar mit niemand geringerem als Joakim Brodén von der schwedischen Powermetalinstitution Sabaton. Er gibt seine Stimme für den Song „Pumping Iron Power“ her und lässt einen so direkt in die Fitnessstudios der 80er Jahre zurückblicken.
Doch auch die anderen Songs der Scheibe wurden durch hochkarätige Gäste veredelt, wie z.B. der Titeltrack „Knightfall“ mit Inga Scharf, Hagen Hirschmann, Ingo Sterzinger und Stefan Schmidt von Van Canto, sowie „Shadow of the Mountain“ mit Lukas Remus von Epilirium.

Knightfall schreibt ein neues Kapitel der Bandgeschichte und stellt die Grailknights vor scheinbar unlösbare Aufgaben. Die Knights kämpfen in den neuen Songs gegen riesige Skelettheere, gigantische Spinnen, einen Laserstrahlen schießenden Raptor, den mächtigen Cthulu und Zombies und müssen dabei noch muskulös aussehen.

Wer nicht nur zuhören, sondern Teil dieser heldenhaften Geschichte sein will, der kommt nicht drum herum, sich „Knightfall“ auf den Plattenteller zu legen.

27913051_10155983781350429_3384937013308477843_o

Grailknights:

Sir Optimus Prime              – Gesang

Duncan MacLoud               – Bass

Sovereign Storm                 – Gitarre

Count Cranium                    – Gitarre

Lord Drumcules                  – Schagzeug

Facebook: https://www.facebook.com/Grailknights.Metal/?ref=br_rs

Website: http://www.grailknights.de/

result promotion: https://www.facebook.com/resultpromotion/?ref=br_rs

*****************************************************************************

cardiant_mirrors

Cardiant was formed early 2000′s and has been working with the current lineup since 2008. Their style has been described as power metal or heavy rock (someone even calling it AOR!).
Cardiant recorded its debut album Midday Moon in 2005. At that time band didn’t have a permanent singer and was forced to have Janne Saksa as a session singer on the album. Unfortunately Underground Symphony had problems with the European release and the album was released only in Japan by Marquee/Avalon.
In years 2007 and 2008 Cardiant had some line-up changes when Mikko, Marko and Erik joined the band. In 2009 Cardiant recorded its second, self-financed album Tomorrow’s Daylight.

In 2010 Cardiant was selected to the semi-finals of Finnish national selection for Eurovision 2011 from amongst a group of 277 participants. Cardiant was voted to the finals along with nine other performers. The same year Cardiant also composed and recorded the theme and entrance song for Finnish ice-hockey team Tappara.
The third album “Verge” was released in May 2013 by Marquee Avalon (Japan) and Inverse Records (Europe) peaking at #11 on the official Finnish charts.
Recordings of a concept album ”Mirrors” started in May 2015 and the first video single ”Absolute power ” was released in September 2015. The album features several guest singers, Pasi Rantanen (Thunderstone, King Company), Nitte Valo (Burning Point, Seraphiel) & Janne Saksa who performed session vocals to Cardiant’s debut album ‘Midday Moon’. The album is released November 24th 2017 by Inverse Records.

Music video from the track “Life Has Just Begun” is available here: https://youtu.be/FRoniYzmXGc

cardiant_mirrors

Tracklist:
1. Mirrors And Me
2. Riot Rising
3. Soul (feat. Pasi Rantanen)
4. A Quiet One
5. Blank Star
6. His Supremacy (feat. Janne Saksa)
7. Shooting Star (feat. Nitte Valo)
8. Absolute Power
9. My Delusion
10. Life Has Just Begun
11. Another Time, Another Place (feat. Rantanen, Valo, Saksa)

 OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Line-up:
Erik Karhatsu – vocals
Outi Jokinen – vocals
Antti Hänninen – guitar
Mikko Mänttäri – bass
Marko Lindroos – keyboards
Lauri Hänninen – drums

GUEST MUSICIANS:
Janne Saksa – vocals
Nitte Valo – vocals
Pasi Rantanen – vocals

Discography:

Mirrors 
Released 2017
Europe: Semi-Perfect Ry & Inverse Records / Japan: Semi-Perfect Ry & Marquee Avalon

Verge
Released 2013
Europe: Semi-Perfect Ry & Inverse Records / Japan: Semi-Perfect Ry & Marquee Avalon
Tomorrow’s Daylight
Released 2009
Europe: Semi-Perfect Ry /
Japan: Semi-Perfect Ry & Marquee Avalon
Midday Moon
Released 2005
Only in Japan by Underground Symphony / Marquee Avalon

**********************************

Rezension

cardiant_mirrors

Cardiant – Mirrors

Die finnische 6 köpfige Power-Metalband, die seit 2000 besteht ,hat nun mit „Mirrors“ ,nach 4 jähriger Pause, das vierte Album veröffentlicht.

Das Album beginnt mit dem Titel „Mirrors in me“, bevor der Chorus losgeht, startet er erst einmal in starke 2 Strophen. Ein Song der ordentlich abgeht und hängen bleibt, gesangstechnisch und spielerisch ein guter Start ins Album ist, sehr gut gelungen.

Riot Rising“ als 2ter Titel kommt etwas ruhiger daher. Er beginnt mit leichtem Growlgesang, der im Refrain in den Klargesang über geht. Melodisch ein gutes Stück , das aber mehrfach gehört werden muss, bis er sich entfaltet.

Als 3ter Titel kommt „Soul“ . Gesungen wird der Song hauptsächlich von Gastsänger Pasi Ratanen von –Thunderstone-. Dem Lied fehlt aber leider etwas, er wirkt sehr nüchtern und kommt etwas fad daher.

A Quiet One“ als Nummer 4 ist eine starke Ballade. Gesungen wird sie von Outi Jokinen, die mit ihrer ausdrucksvollen, angenehmen Stimme das Ganze perfekt inszeniert.

Titel 5 & 6 sind ein geballtes Doppelpack. „Blank Star „ & „ His Supremacy“ besitzen die Kraft des typischen, klassischen Powermetals . 2 perfekte Titel mit klasse Refrains, die gut abgehen. Janne Saksa als Gastsänger verbreitet bei „His Supremacy“ sehr viel Extrafreude.

Shooting Star“ ist die zweite Ballade auf der Platte und wird von Gastsängerin Nitte Valo (ehemals Battle Beast- aktuell Burning Point) performed. Ihre stark Stimme tut dem Song gut, dieser würde ohne sie aber leider völlig untergehen, es ist das schwächste Lied des Albums,es klingt unfertig.

Als Nummer 8 geht „Absolut Power“ ins Rennen, sehr kraftvoll,reißt mit .

9 & 10 „My Delusion“ sowie „Life has just begun“ sind die 2 längsten Stücke des Albums. Sie klingen sehr episch, verführen in eine andere, magische Welt.

Den Abschluss macht „ Another Time, Another Place“ . Es ist ein sogenannter ALL STAR TRACK, er vereint nochmal alle Gastsänger zu einem letzten Powermetalfeuerwerk.

Insgesamt ist „Mirrors“ ein gutes Power-Metal Album, was jeden Fan des Genres erfreuen wird. Bis auf ein paar schwache Moment ist die Platte top. Ihre Stärke entdeckt man nach mehrfachen hören immer mehr. Ansiedeln würde ich sie im oberen Mittelfeld. Feel the Power.

geschrieben von Antje Reichelt

Links:
Official website: http://www.cardiant.net
Facebook: http://www.facebook.com/Cardiant
Youtube: http://www.youtube.com/Cardiant
Spotify: http://spoti.fi/2yiKtnH 
iTunes: https://itunes.apple.com/gb/artist/cardiant/id622583318
Twitter: https://twitter.com/cardiantband

Label: https://www.facebook.com/inverserecords/

Shop: http://inverse.fi/shop/catalog/

***************************************************

Scars of Solitude – Deformation

deformation640

Scars of Solitude is a melodic metal quintet from Äänekoski, Finland,  playing music rooted deep in the Finnish melancholy. The band was formed in January 2015 and has stood firmly and proud behind its music ever since. Their music sounds like autumn – it’s kinda dark, rainy and cold but still rich in both beauty and colour despite all the despair. Even though many of its members have come and gone the forming members Tuomo Laulainen, Niki Kuivakangas and Lassi Pollari have remained since the birth of the band. Now the core trio are accompanied by the talented Mikko Ruuska on vocals and Antti Kettunen on rhythm guitar. 

Scars of Solitude logo 2017 (1)

Music can be like a graveyard for your emotions. You dump them in there and revisit once in a while if you wish. Some you need to bury alive, some might crawl back to haunt you. These songs have been cold and pale waiting for their burial for a long time. Now it’s time for you to start digging!

“- – Scars of Solitude is a band that has a lot to offer and, instead of focusing on one aspect and delivering it well, they can change to a completely different style with no sound of staggering or being uncertain; their album will be something to be anticipated of!”
-
Pitch! Nordic Music Magazine

Scars of Solitude debut album ‘Deformation’ will be released on December 1st via Inverse Records.

Scars of Solitude promotional picture 2017 by Juho Kunelius (1)

Line-up:
Mikko Ruuska – Vocals
Tuomo Laulainen – Lead Guitar
Antti Kettunen – Rhythm Guitar
Lassi Pollari – Bass
Niki Kuivakangas – Drums

Links:
https://www.facebook.com/ScarsofSolitudeFI
https://twitter.com/ScarsOfSolitude
https://www.instagram.com/scarsofsolitude/
https://soundcloud.com/scarsofsolitude
https://scarsofsolitude.bandcamp.com/
https://www.youtube.com/channel/UCcH4O8CN_X0BJfQj26E44fg
http://spoti.fi/2mmxa14

Inverse Records: https://www.facebook.com/inverserecords/

***************************************

deformation640

Scars Of Solitude – Deformation

- Melodic Metal aus Finnland

- Seit 2015 aktiv

- Debütalbum, mit 8 Titeln (Stil: Sentenced, Charon, ältere HIM)

Scars Of Solitude präsentieren mit „Deformation“ ihr Debütalbum. Die finnische Melodic (Heavy) Metal Band, besteht seit 2015. Die Band setzt sich aus den Ex-Mitgliedern der Bands Gian, Insanity und Behind Dead Eyes zusammen.

Das Album startet mit „I Remain Here“. Ein Lied mit viel Power, abwechslungsreichem Schlagzeugspiel, aber wirkt etwas unvollendet im gesamten Zusammenspiel. „Drown“, als zweiter Titel, klingt wie ein Mix aus HIM und Sentenced.

Das folgende „Enemy“ rutscht noch weiter in die stilistische Ecke von Sentenced ab. Die Stimme von Mikko Ruuska arbeitet hier mit Klar- und Shoutgesang. Spielerisch eine gute Nummer, gesanglich passt es aber nicht ganz. Es wirkt immer leicht unpassend. Man vermisst bei solch einem Stück, die düstere Stimme eines Ville Laihiala (Sentenced) oder Juha-Pekka Leppäluoto (Charon).

„Live To Regret“ startet, es wird ruhiger. Eine bittersüße Metalballade, die im HIM-Fahrwasser für etwas Gänsehaut bei dem ein oder anderen sorgen könnte. Bei diesem Song passt alles zusammen. Gute Nummer!

Das fünfte Lied, mit dem Titel „Fool“, ist wieder eins der härteren Sorte. Es wirkt wie eine Mischung als älteren In Flames und Sentenced. Leider passt Mikko wieder nicht so ganz zum musikalischen Gesamtbild. Trotzdem, ist es ein recht guter Song mit ordentlich „Schmackes“.

Als nächster Song, ist „Emotional Graveyard“ an der Reihe. Mit diesem Lied, wenden sie sich von den bereits genannten Bands ab. Stars Of Solide fahren hier endlich ihren eigenen Stil. Es ist ein recht ruhiger Titel, der aber im letzten Drittel mit einer guten Doubles auffährt. Stark!

Der siebente Titel ist „Dead Love Resurrection“ – nun wieder mehr Richtung In Flames Stil. Er klingt modern und eignet sich gut zum headbangen.

Last but not least, als letzter Titel des Albums, kommt „The End Of Me” daher. Natürlich nochmal in guter alter Manier von… na ihr wisst schon wer 

Fazit:

Es ist ein durchaus gutes Debütgeschrieben von Antje Reicheltalbum geworden, was aber vom Stil her, doch etwas unausgegoren ist und weitaus besser sein könnte. Zu oft, wird man einfach an andere Bands erinnert – was nicht immer zwangsläufig schlecht ist, aber dem eigenen Stil im Wege steht. Ob sich Stars Of Solide in der Zukunft vom Stil ihrer Vorbilder lösen können, wird sich zeigen. Fakt ist, dass die Band gesanglich und spielerisch mehr zusammenrücken sollte, da in vielen Songs, die doch recht gute Stimme Mirkos untergeht oder zu schwach zum Rest klingt. Das Album ist also eher im Mittelfeld anzusiedeln, mit einer guten 6 von 10 Punkten.

geschrieben von Antje Reichelt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *