Solar Fake – You Win. Who Cares?- Rezension

 

Drei Jahre mussten die Fans von Solar Fake auf ein neues Werk der Band warten. Doch es hat sich gelohnt. „You Win. Who Cares?“ ist das fünfte Studioalbum der Jungs um Mastermind Sven Friedrich und es ist ein großartiges Album geworden. Eines das in 11 Liedern zum Tanzen einlädt, einen nachdenklich und traurig stimmt und im nächsten Augenblick wieder so viel Energie freisetzt, dass man nicht anders kann als laut mitzusingen.

Eröffnet wird „You Win. Who Cares?“ mit dem Stück „Sick of You“, welches bereits als Single mit dazugehörigem Video veröffentlicht wurde. Es verdeutlicht, wie gekünstelt und verstellt sich viele Menschen in der Zeit der sozialen Medien geben, verpackt in treibenden Beats und schönen Synthesizer-Sounds.

Invisible“ ist ein wunderschönes Lied, welches mich selbst zum Nachdenken bringt, denn manchmal wünscht sich wohl jeder einfach unsichtbar zu werden. Gesang und Sound spielen sehr gut zusammen und laden den Hörer ein, in die Atmosphäre des Songs einzutreten.

Ein absoluter Ohrwurm ist „The Pain That Kills You Too“. Es ist ein eher ruhiges Stück, dass einen trotzdem voll mitnimmt, hinterlegt mit ruhigen Synthesizern und einer Melodie, die zumindest mir nicht mehr aus dem Kopf geht. Zum Tanzen lädt neben „A Bullet Left For You“ auch „I Don’t Fight Back“ ein. Mit starken Beats, verzerrter Stimme und gekonnt eingesetztem Elektro-Sound macht dieses Lied einfach Spaß, auch wenn es vom Text her eher ein ernstes Stück ist.

What If There’s Nothing“ bildet einen ruhigen und getragenen Abschluss des neuen Werkes. Svens Stimme wird unter anderem von sanften Pianoklängen getragen und verbreitet ein Gefühl von Abschied. Aber natürlich nur für dieses Album.

geschrieben von Antje

Facebook: https://www.facebook.com/SolarFake/

Website: https://www.solarfake.de

Label: Out of Line